Mittwoch, 26. März 2014

 

Marillenknödel mit eigenem Röster

Noch ist keine Saison für Marillen, aber die Vorfreude ist schon groß.

 

Für den Topfenteig:

  • 250 gr. Topfen
  • 1 Ei
  • 60 gr. Butter
  • 125 gr. Mehl
  • 1 Prise Salz
 


Zubereitung:

Aus den Zutaten den Topfenteig rühren und den Teig ca. 1 Std kalt stellen.
Den Topfenteig in ca. 6-8 Stücke teilen.
Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.

Am Vortag:

Die Marillen gut waschen.
Entkernen.
Pro Marille ein Stück Würfelzucker in Marillenlikör tauchen und in die Marille geben.
Die Marille einfrieren.
Dadurch lassen sich die Knödel unkomplizierter formen.

Nun die Teigstücke mit den Marillen füllen und zu einem Knödel rollen.
Aufpassen, das die Marillen vollständig von Teig umhüllt sind.

Die Knödel vorsichtig in das gesalzene, leicht wallende Wasser legen und köcheln lassen bis die Knödel an die Oberfläche steigen.

Inzwischen in einer Pfanne

74 -100 g Butter schmelzen

2 HandvollSemmelbrösel
1 TL Staubzucker
1 Prise Zimt (je nach Geschmack)
 
zugeben und kurz anrösten
 
Die garen Marillenknödel (ca. 15 Minuten leicht köcheln),
kurz in den Semmelbröseln schwenken.
Mit Staubzucker bestreuen und auf Marillenröster sofort heiß servieren.
 
 
Für den Röster

1 kg Wachauer Marillen (entkernt, halbiert)
125 ml Wasser
200 gr Kristallzucker
1 Stück Zimt
 
Wasser mit Zucker und Zimt aufkochen, die Marillen dazu geben und langsam weichdünsten.